buch.MESSE — 15.03.2012 16:50


von Söhnke Callsen & Katrin Moser
Der Sieger: Wolfgang Herrndorf mit “Sand”

Foto: Mathias Mainholz

Der Preis der Leipziger Buchmesse geht in diesem Jahr an Wolfgang Herrndorf. Sein neuer Roman “Sand” – ein Agententhriller – überzeugte die Jury aus sieben renommierten Literaturkritikern und gewann in der Kategorie “Belletristik”. Den mit 15.000 Euro dotierten Preis konnte Herrndorf wegen einer schweren Erkrankung nicht persönlich in Empfang nehmen, sein enger Freund und Dramaturg seiner Stücke, Robert Koall, vertrat ihn bei der Dankesrede.

Den Preis in der Kategorie Sachbuch/Essayistik verleiht die Jury an Jörg Baberowski für “Verbrannte Erde. Stalins Herrschaft der Gewalt”.

Den Übersetzerpreis erhält Christina Viragh, die Peter Nadas’ “Parallelgeschichten” aus dem Ungarischen ins Deutsche übertragen hat.

 

Die Nominierten

Verwandte Beiträge

Share

(0) Readers Comments

Comments are closed.