Lesezeichen — 19.03.2012 12:14


von Gabriel Kords & Matthias Mockler
Email von Kords und Mockler

Heute: An den Geschäftsführer der Buchmesse Frankfurt, Juergen Boos

Lieber Juergen Boos,

was lernen Sie von Leipzig? Ihre Frankfurter Buchmesse ist kalt, kapitalistisch, konturlos. Was nützen große Zahlen und berühmte Autoren, wenn die Seele fehlt? Leipzig, das ist Menschlichkeit, ein fröhliches Miteinander. Messechef Oliver Zille schmiss eine Riesen-Buchparty. Zigtausende feierten mit. Sie kamen aus dem Osten und Westen der Republik. Und aus Weißrussland. Sogar den Cosplayern gab Zille ein Zuhause. Zu viele Menschen sitzen vor dem Fernseher, ballern sich durch Videospiele, lesen nur Mangas. Zille reichte ihnen die Hand. Er zeigte ihnen die Schönheit der Literatur. Deshalb ist er ein Mutmacher. Deutschland braucht mehr Menschen wie ihn. Lieber Juergen Boos, auch Sie könnten so sein.

Herzlichst
Gabriel Kords und Matthias Mockler

Verwandte Beiträge

Share

(0) Readers Comments

Comments are closed.